Am 29. September fand  der österreichische Tag des Denkmals statt.

Der Glischgerhof, 8831 Schönberg-Lachtal 40

Der 1461 erstmals urkundlich genannte Hof war in der Zeit von 1560 – 1608 in Besitz des Kirchenpropstes von Schönberg Simon Glischger.

Wir wurden mit der Restaurierung eines Fassadenabschnittes beim Renaissancetrakt betraut. So konnten bei der Restaurierung die Gestaltungselemente in Sgraffittotechnik freigelegt und konsolidiert werden. Aufgrund der guten Befundlage war es möglich Fehlbereiche wieder zu schließen. Unter anderem  kam die Datierung 1567 zum Vorschein. Auch die Sonnenuhr ist nun wieder sichtbar.

Eine Besonderheit war, dass Willi Gabalier über seinen Bezug zur bäuerlichen Architektur und im speziellen zur Sgraffittodekoration erzählte. Bei den beiden Führungen konnte Herr DI Absenger vom Bundesdenkmalamt zahlreiche interessierte Besucher, die dem kühlen Wetter trotzten, begrüßen. Ich durfte meinerseits über die Restaurierungsarbeiten an den Fassadenflächen Auskunft geben.

Danke für das große Interesse!

Markus Schaunigg
Restaurator - Architekturoberfläche


Bild 1: Willi Gabalier und Markus Schaunigg während der Restaurierungsarbeiten

Bild 2: Christian Prasch - Restaurator Firma Schaunigg, Markus Schaunigg und Willi Gabalier

Bild 3: Willi Gabalier vor dem restaurierten Fassadenabschnitt

Weitere Bilder von den Führungen