Architekturoberfläche

„Der Begriff Architekturoberfläche bezieht sich in erster Linie auf Materialien, die physikalisch mit der Architektur verbunden sind und die Architektur beschichten, also vor allem mineralische Materialien und deren Oberfläche, wie Natursteine, Ziegel, Verputze, Stuckmarmor, stucco lustro, Anstriche mit Kalk, aber - vor allem in Innenräumen - auch organische Materialien, wie Leimfarben, Tempera- und Öl.

Architekturfarbigkeit - Architekturfarbigkeit als das „Ergebnis aller Bestrebungen, die architektonische Struktur eines Bauwerks mittels seiner farbigen Erscheinung zur Geltung zu bringen". 

Definition Auszugsweise aus dem Reallexikon zur deutschen Kunstgeschichte definieren Kobler & Koller 1975